Der röhrende Bär

Heute ist Samstag, da erscheint kein Text vom Mausebär (td) – auf keinen Fall.
Ab diesem Wochenende habe ich Wochenende, Basta!

Trotzdem schleicht sich jetzt dieser Guerilla-Text einfach bei uns in den Blog.
Warum?

Weil ich gerade ein Gefühl von Dankbarkeit teilen möchte.

Seit meinem gestrigen Artikel ist viel geschehen.
Freunde schenken mir Zeit, um sich meine Probleme anzuhören.
Freunde melden sich, um mir ihre Hilfe anzubieten.
Der Hirsch für meinen Schreibtisch ist angekommen (ganz lieben Dank).

All das zeigt mir etwas, nämlich – ich bin nicht allein. Es gibt Menschen, die auf meiner Seite sind.
Daraus schließe ich, dass ich, bei allen Selbstzweifeln, wahrscheinlich doch etwas richtig mache.
Und dieses Gefühl ist zurzeit einfach Balsam auf meinen Wunden.

Es gab eine Zeit in meinem Leben, da habe ich mich unendlich einsam gefühlt.
Heute habe ich bemerkt, dass diese Zeit vorüber ist. Ich spüre in mir, dass dieses Gefühl wahrscheinlich endgültig weg ist.

Heimat ist da, wo man Freunde hat und ihr gebt mir, hier und heute, eine Heimat.

Es wird sich alles einrenken. Ich genieße mein Wochenende und werde mich Montag wieder mit frischen Ideen und Gedanken melden.

Euer, gemeinsam mit dem Hirsch röhrender Mausebär (td)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben